Die Diagnose

Am Anfang stellen wir auch bei Erwachsenen erst eine genaue, individuelle Diagnose. Dazu röntgen wir Ober- und Unterkiefer in der Übersicht und von der Seite, machen Fotos des Patienten und nehmen Abdrücke vom Gebiss. Anhand der Röntgenaufnahmen können wir sehen, wie die Zähne in den Kiefern liegen, ob ausreichend Knochen vorhanden ist und wie die Kiefer zueinander positioniert sind. Mit Hilfe der Gipsmodelle analysieren wir die Fehlstellungen und beurteilen den vorhandenen Platz für die Zähne.


Nun zeigt sich, ob neben kieferorthopädischen Maßnahmen eventuell auch kieferchirurgische Eingriffe nötig werden.


In einem ausführlichen Gespräch legen wir dann gemeinsam mit dem Patienten das Ziel der Behandlung fest. Die Wünsche des Patienten sind entscheidend für die Wahl der sinnvollsten Therapie.